0 Punkte
Gefragt von (110 Punkte)
Bearbeitet von

Mal abgesehen von den horrenden Gebühren die mich das Sky-Abo inzwischen monatlich kostet, sollte sich der Kundendienst auch lieber verstecken!

Wollt Ihr wissen was passiert, wenn die monatliche Abbuchung mal schief geht?

Sky sendet Euch einen Brief beziehungsweise eine Mahnung die euch aufgefordert, den offenen Betrag innerhalb von sieben Tagen zu begleichen. Bis dahin ist auch alles in Ordnung.

Doch dann geht es los mit den Unverschämtheiten:

Der Brief von sky ging uns am 10.Jan. zu, danach war Wochenende, bleiben also noch genau 4 Werktage (bzw. Banktage) um die Überweisung zu tätigen. Betrachtet man die Banklaufzeiten von bis zu 3 Tagen wird jedem klar, dass es gilt, keine Zeit zu verlieren.

Da bei Sky-Deutschland anscheinend eine andere Zeitrechnung gilt oder keiner im Unternehmen bis 7, unter der Berücksichtigung von Banklaufzeiten, zählen kann, wurde dann auch am 17. Jan 19:00 Uhr, trotz zwischenzeitlich getätigter Überweisung, der Empfang  abgeklemmt.

Der daraufhin getätigte erste Anruf beim Kundendienst ergab, dass doch der Überweisungsbeleg per E-Mail zugesendet werden solle, um eine sofortige Wiederfreischaltung des Programms zu erreichen. Alternativ könnte eine für  fünf Tage befristete Freischaltung für 9,90 Euro angeboten werden. Es wurde sich unsererseits natürlich für die Möglichkeit mit der E-Mail entschieden.

Diese E-Mail wurde dann auch 19:25 Uhr zum Versand gebracht. In gleicher Minute erhielten wir seitens Sky eine Bestätigung des Empfangs derselben mit dem folgenden /Ironie an/ vielversprechenden Text (Zitat):

 „…Wir werden uns schnellstmoeglich um Ihr Anliegen kuemmern. In der Regel
werden E-Mails innerhalb von wenigen Tagen beantwortet. Je nach Art und
Umfang des Anliegens kann es in Ausnahmefaellen etwas laenger dauern….“

Da die „sofortige“ Wiederfreischaltung nun schon über 60 Minuten auf sich warten ließ, wurde erneut telefonisch der Kundendienst von Sky bemüht. Der Herr am anderen Ende erteilte die Auskunft: „bis jetzt noch keine E-Mail erhalten“ und empfahl wieder das ach so kundenfreundliche Freischaltungsangebote für 9,90 Euro. Über den Verbleib der E-Mail konnte er nur insoweit Auskunft erteilen (Zitat):

... Die gehen in einer anderen Abteilung ein, welche diese dann weiterleitet.“ Diese Abteilung sei aber weder von ihm, noch von mir telefonisch zu erreichen...
Was läuft da wohl intern bei Sky falsch???

Inzwischen ist es 21:25 Uhr und meine E-Mail ist höchstwahrscheinlich immer noch in den finsteren Tiefen von Sky-Deutschland verschwunden. Eine Freischaltung ist bisher immer noch nicht erfolgt. In wenigen Minuten werde ich einen weiteren Anruf tätigen und mir und dem Kundendienstmitarbeiter von Sky weiter den Abend versauen.

Mal abgesehen von dem in letzter Zeit immer schlechter werdenden Programm, komme ich jetzt zu dem Punkt den ich als größte Frechheit empfinde, nämlich den Gebühren die für eine Rückbuchung vom Bezahlsender Sky-Deutschland verlangt werden. Diese Gebühren grenzen schon an Piraterie beziehungsweise Wucher.

(Sollte ich morgen immer noch keine Freischaltung haben, kann ich ja die Zeit nutzen um mich über den rechtlichen Rahmen zu informieren und um eventuell eine Klage vorzubereiten ;) ).

Zum fälligen Rechnungsbetrag berechnet das Unternehmen 6,xx Euro Rücklastgebühr und eine unverschämte Mahngebühr von 20 Euro! Zählen wir die vom handlungsunfähigen Kundendienst wie Sauerbier angebotenen 9,90 Euro für befristete Wiederfreischaltung dazu, kommen wir auf einen stolzen Betrag von über 35 Euro.

Hier stellt sich mir die Frage, ob das eventuell zum Geschäftsmodel von Sky-Deutschland gehört?

Auf alle Fälle sollte sich die Truppe schämen einen langjährigen Abonnenten (ca. 10 Jahre)  wegen einer Rückbuchung den Freitagabend zu versauen und zudem noch so penetrante Mahngebühren zu verlangen!

Mein Fazit: Ich werde dem Verein baldmöglichst kündigen, denn so widerlich möchte ich als Kunde nicht behandelt werden!

Habt auch Ihr negative Erfahrungen mit Sky-Deutschland gesammelt?
 

Kommentiert von (110 Punkte)
Bearbeitet von
Ein weiteres Telefonat gegen 22:00 Uhr brachte natürlich auch keinen Erfolg. Der Zahlungsbeleg ist, wie mir diesmal eine weder hilfsbereite noch freundliche Sky-Mitarbeiterin mitteilte, immer noch nicht im System.
Erneute Erkenntnis: Sehr langsamer Service, der nicht wirklich helfen kann zu sehr hohen Gebühren. Und die unverschämte Sofortfreischaltung für 9,90 Euro wurde erneut angeboten. Na wenn das mal nicht System hat???
(Kündigungsschreiben soeben fertiggestellt)
Wer eine Vorlage zur Kündigung von Sky benötigt findet diese hier: http://wie-wer-was-warum.de/vorlage-zur-kuendigung-von-sky.html
Kommentiert von (110 Punkte)
00:30 Uhr immer noch keine "sofortige Freischaltung".
... und da hab ich doch irgendwo bei sky gelesen: "Wir sind rund um die Uhr für Sie da"
Das sie da sind, glaub ich auch, die Frage ist: Was machen Sie da? Und wer ist "Sie"?
Kommentiert von (110 Punkte)
und noch ein Update: am Sonntag traf ich beim Anruf bei Sky, auf einem Mitarbeiter der mir die Karten unproblematisch auf Kulanz freischaltete. Warum konnten das die anderen nicht?

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von (140 Punkte)

Ich habe auch eine Mahnung mit der unverschämten hohen Mahngebühr von SKY nach einer Rückbuchung erhalten. Beim nachtelefonieren wurde mir auch die Sofortfreischaltung für 9,90 angeboten. Die Frage, die sich mir hier stellt ist: die haben bisher "kein " Geld  von mir erhalten, vertrauen mir aber, dass ich die 9,90 zahle?

Auch ich halte das für Abzocke von SKY!

Wenn man wie ich Fußballfan ist und BuLi schauen möchte hat man allerdings keine andere Wahl als brav alles mitzumachen, was die wollen! Armes Deutschland!

0 Punkte
Beantwortet von (140 Punkte)
Mir ist das Ganze auch diesen Monat passiert. Ist ahlt Januar, alle buchen ab und da wird es auch mal eng auf dem Girokonto.

Die Mahngebühren von SKY halte ich auch für Abzocke! Hallo, was entstehen denen den wirklich für Kosten?

Rückbuchungsgebühr liegt laut Vereinbarung der Banken bei ca. 3 €.  Und dann 20 Euro für einen automatisch gedruckten Brief? Würde mich freuen wenn mal einer sKY verklagen würde um herauszufinden ob das koscher ist!
0 Punkte
Beantwortet von (180 Punkte)
0 Punkte
Beantwortet von (220 Punkte)
nein kein Bedarf mit so einem Anbieter

Stelle Deine Frage auf Wie-Wer-Was-Warum.de und erhalte gute Antworten

Teile Deine Frage auf den sozialen Netzwerken und erreiche mehr Leute! So bekommst Du sicher mehr Antworten!

www.rc-webdesign-und-internet.de Besucher

Sie wollen Geld sparen?
Hier können Sie Banken vergleichen!

...